Pandemie verhindert weiterhin Wiederaufnahme unseres aktuellen Stückes

Das Troschenreuther Mundarttheater hat schweren Herzens entschieden, die Wiederaufnahme der Produktion „Der Tag an dem der Papst gekidnappt wurde“ weiter in die Zukunft zu verschieben.

Seit Wochen plant das Theater die Aufführungen ab Jan 2021 wieder aufzunehmen. Dazu wäre es erforderlich gewesen, spätestens nach Weihnachten mit dem Probenbetrieb zu beginnen. Angesichts der derzeit steigenden Coronazahlen, der befürchteten weiteren Zunahme in der „kalten“ Jahreszeit und ständiger Änderungen bei den Hygienevorschriften, kann aber keine ausreichend sichere Planung erstellt werden. Eine solche wäre aber unbedingt notwendig, schließlich bedeutet die Wiederaufnahme der Produktion einen enormen zeitlichen und auch finanziellen Aufwand. Es müssten schon jetzt feste Proben- und Aufführungstermine festgelegt werden. Bei uns wirken alle Schauspieler ehrenamtlich. Einige sind hauptberuflich im Schichtdienst bei der Polizei, im Krankenhaus und sonstigen systemrelevanten Bereichen tätig. Innerhalb dieser systemrelevanten Bereiche sind aber, ebenfalls coronabedingt, verbindliche Schichtabsprachen für die relevante Zeit derzeit nicht möglich bzw. stark eingeschränkt.

Foto: Klaus Trenz
Foto: Klaus Trenz

Durch Rückmeldungen und Kontakte zu vielen Zuschauern ist uns bekannt, dass auch dort derzeit eine Zurückhaltung besteht, für Termine im Januar Karten zu tauschen. Beim Mundarttheater sind die Kapazitäten für die Rückabwicklung nur begrenzt verfügbar, deshalb müsste mit dem Kartentausch im November begonnen werden. Dafür und für die Wiederaufnahme der Produktion entsteht wieder erheblicher finanzieller Aufwand (Regie-, Raum und Abwicklungskosten). Angesichts der düsteren Prognosen zur Entwicklung von Corona im Winterhalbjahr, kann das Mundarttheater dieses Risiko aber nicht eingehen.

Deshalb planen wir gegenwärtig die Produktion frühestens im Sommer 2021 oder in der Wintersaison 2021/2022 wieder aufzunehmen. Auf jeden Fall wird das Stück „Der Tag an dem der Papst gekidnappt wurde“ weitergeführt, sobald es die Bedingungen zulassen.

Wir bieten deshalb unseren Zuschauern an,

  1. entweder die gekauften Eintrittskarten zu behalten und bei Wiederaufnahme der Produktion einzulösen oder
  2. die Karten an uns zurückzugeben, dann wird der Eintrittspreis zurückerstattet.

Wenn Sie das Troschenreuther Mundarttheater e. V. unterstützen wollen, bitten wir Sie die Karten aufzuheben und bei der nächsten Produktion einzulösen. Das würde uns den Rückerstattungsaufwand ersparen bzw. zeitlich entzerren. Sie brauchen keine Angst zu haben, die Karten verlieren ihre Gültigkeit nicht und wir selbst wollen dieses wichtige Stück für den Weltfrieden unbedingt weiterspielen. Sie haben unser Wort!
Wenn Sie darüber hinaus noch mehr unterstützen wollen, besteht auch die Möglichkeit auf die Kartenrückerstattung zu verzichten und das Geld gegen Quittung zu spenden.

Wenn Sie ihre Karten zurückgeben wollen, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Die Karten wurden im online-shop erworben: Sie schreiben uns eine mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und geben dabei die Bestellnummer, Anzahl der von Ihnen gekauften Karten, die Sitzplatznummern, den Namen des Käufers sowie das Konto (IBAN), auf das zurück überwiesen werden soll an. Sie erhalten dann von uns das Eintrittsgeld zurück.
  2. Die Karten wurden bei der Vorverkaufsstelle Schreibwaren Wöckel erworben: Dann können Sie die Originalkarten gegen Barerstattung des Kaufpreises zurückgeben. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Rückabwicklung mit Sicherheit mehrere Wochen in Anspruch nehmen wird, da wir die notwendigen Arbeiten nur abends bzw. am Wochenende ehrenamtlich erledigen können.

Für alle, die uns unterstützen durch weiteres Halten der Karten oder durch eine entsprechende Spende statt der Rückabwicklung, sagen wir schon heute herzlichen Dank. Das hilft uns mit Sicherheit die derzeitigen Erschwernisse in der Kulturarbeit besser zu überwinden und baldmöglichst die Produktion wieder aufzunehmen.

Drucken E-Mail

2020 - Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde

Das Troschenreuther Mundarttheater präsentiert für die Spielzeit 29. Februar bis Ostern 2020 die Komödie

„Der T.ag, an dem der Papst gekidnappt wurde“

WICHTIGER HINWEIS:

Aufgrund der aktuellen Lage in Sachen Corona Virus sind alle Veranstaltungen im Frühjahr abgesagt. 

Gekaufte Eintrittskarten verlieren Ihre Gültigkeit nicht. Wir werden sobald es die Lage zulässt, Ersatzvorstellungen anbieten, die Sie mit den gekauften Karten besuchen können. 

 

von Joao Bethencourt (deutsch von Rainer Walch, deutsche Bearbeitung von Wolfgang Spier. Aufführungsrechte bei Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, 22844 Norderstedt).

Willkommen zum ultimativen Tauziehen um den Weltfrieden, aber auch um den Frieden in unserem ländlichen fränkisch-oberpfälzerischen Grenzgebiet. Sie werden als Zuschauer zwischen die Fronten eines nervenaufreibenden Entführungsthrillers geraten. Aber keine Angst, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich wegen der handelnden Dilettanten totlachen, ist größer, als dass Sie durch Explosionen oder Kugeln schwer verletzt werden. Feiern Sie mit uns die kleinen Siege des Guten und verzweifeln Sie mit uns am Bösen in der Welt. Kann ganz am Ende die Welt noch gerettet werden? Hm…schauen wir mal!

 

mundart 06
Foto: Klaus Trenz

 


Das Troschenreuther Mundarttheater widmet sich mit dem neuen Stück dem Thema Frieden, das zur Uraufführung des Stückes 1972 genauso aktuell war wie heute:

1972: Der Vietnam-Krieg tobte unvermindert weiter, der Nordirland-Konflikt erreicht mit dem "Blutigen Sonntag" einen traurigen Höhepunkt. Für weltweite Bestürzung sorgt das Attentat auf israelische Sportler bei den Olympischen Spielen in München.

Und heute? Syrien, Ukraine, Afghanistan, Irak, Jemen, Somalia um nur einige Kriegsherde zu nennen. Der drohende Iran-Krieg in den vergangenen Wochen!

In Troschenreuth wird das Stück kurzerhand in unsere Heimat verlegt. Genießen Sie die Komödie, die dann doch zum Finale ziemlich das Herz berührt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf das gemeinsame Friedensfest.

mundart 04
Foto: Klaus Trenz

Fr. 13. März 2020            abgesagt
Fr. 20. März 2020           abgesagt
Sa. 21. März 2020          abgesagt
Fr. 27. März 2020             abgesagt
Sa. 28. März 2020          abgesagt

Fr. 03. April 2020             abgesagt
So.12. April 2020             abgesagt

jeweils um 19:30 Uhr im Gasthaus Zum Roten Ochsen in Troschenreuth.

 

Mitwirkende:

Ulf Ramml: Rainer Erfurt
Seine Frau Eva: Beate Neukam
Papst: Jan Madalsky
Ronny: Marcel Oberst
Mandy: Tina Laier
Nelly Laus: Kerstin Vogel
Egon Laus: Hans-Georg Hagen
Polizeichef Fink: Karolin Buchfelder
Nachrichtensprecherin: Corinna Budek
Reporterin: Jana Dettenhöfer
Reinigungsfachkraft: Daniela Förster
General: Manfred Popp
Kardinal Soliana: Kilian Dettenhöfer

Jede Menge Statisten für die Videoszenen,
Kämpfer der Spezialeinheit

Technik: Andreas Sporrer,  Mario Griesbeck
Regie: Georg Mädl
Videoszenen: Dogdesignz
Regieassistent, Organisation: Wolfgang Hempfling
Eintritt, Vorverkauf, Maske: Nadine Arnold, Melissa Heieis, Melanie Gilch, Carina Gilch, Harald Saß
 
Vor dem Theater können Sie wie immer im Gasthaus zu Abend essen.

Auf Vorbestellung und Reservierung wird angeboten:
Lende in Rahmsoße mit Spätzle und gemischter Salat
Schnitzel Wiener Art oder Cordon Bleu mit Pommes und gemischter Salat
Pasta mit Pesto Rosso

Anmeldung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09241/2905 (ab 18.00 Uhr)

 

Drucken E-Mail