Nordbayerische Nachrichten, 03.03.2013

Heiße Italienerin kippt turbulente Hochzeit

Troschenreuths Mundarttheater schickt Uwe Vogel als neuen Star ins Rennen — Tolle Gesten, witzige Texte

TROSCHENREUTH  - Regisseur Wolfgang Hempfling tat etwas Ungewöhnliches: Er recycelte ein Theaterstück, das seinem Ensemble vor zwölf Jahren den Durchbruch gebracht hatte. Diese Verwechslungskomödie „Und das am Hochzeitsmorgen“ reißt auch jetzt wieder mit, noch mehr als damals: Weil sie gestrafft wurde, einen unglaublich einsatzfreudigen Uwe Vogel als Hauptdarsteller hat und auf einen so dichten Höhepunkt zusteuert, dass es nur so rauscht.
 
Wolfgang Hempfling kürzte diese Slapstick-Burleske „aus der Erfahrung von damals“, schrieb andere Einlagen und erfand einen Italiener dazu, sehr passend von Jan Madalsky gespielt. Dieser Carlo versucht zu retten, was zu retten ist, als die Hochzeit der Tochter seines Freundes Hauenstein (Uwe Vogel) den Bach runter geht.

"Und das am Hochzeitsmorgen" ist der Titel des neuesten Stücks des Mundarttheaters Troschenreuth, das jetzt Premiere hatte. Das Ensemble erntete wieder Lachsalven. Uwe Vogel ist ein weiteres Mal der große Star in einer super guten Truppe des Troschenreuther Mundarttheaters.

 Denn dieser rumpelt zweimal im leichten Whiskey- und Tablettentaumel gegen eine Tür, halluziniert danach eine wunderschöne Italienerin (verführerisch: Melissa Heieis), fühlt sich als Musical-Star und treibt seine Ehefrau (Daniela Förster) zur Verzweiflung.

Daneben drehen seine Tochter (Karolin Buchfelder), die Oma (Karin Wiesend) und der Opa (Manfred Popp) durch. Aber irgendwann kippt Hauenstein krachend aus dem Fenster und wird wieder normal — hat aber seine künftige Schwiegermutter (Beate Neukam) brutal ernüchtert.

Diese, Daniela Förster und Karin Wiesend waren schon 2001 in den gleichen Rollen dabei, als Wolfgang Hempfling gefeiert den Hauenstein aufs Parkett legte. Jetzt zog er Uwe Vogel vor.

03.03.2013, Nordbayerische Nachrichten

Drucken