Mundarttheater investiert in neue Technik - Vorstandschaft im Amt bestätigt

Das Troschenreuther Mundarttheater ist mit einem eigenen Filmbeitrag im neuen Pegnitzer Bürgerzentrum im Alten Schloss vertreten. Dies gab der Vorsitzende des Troschenreuther Theatervereins, Wolfgang Hempfling, zur Einleitung der Mitgliederversammlung im Vereinslokal „Zum Roten Ochsen“ bekannt. Der Film war auch auf dem Imagestand des Mundarttheaters während der 950-Jahr-Feier zu sehen.

Höhepunkt des abgelaufenen Jahres waren die Aufführung der Komödie „Sex, Arsen und harte Stühle, führte Hempfling in seinem Jahresbericht aus. An sieben Abenden hätten knapp 1300 Besucher das spannende und zugleich urkomische Kriminalstück gesehen. Vorraussetzung für diesen Erfolg seien die umfangreichen Investitionen gewesen. Die Renovierung des Saales durch den Gastwirt ermöglichten eine komplette Erneuerung der Kulissen und Tontechnik. Fast 9000 Euro wurden hierfür aufgewendet. Weitere 600 Euro wurden in einen Masken- und Bühnenschminkkurs investiert, so Hempfling. Ein Erfolg waren auch die Kinder- und Jugenddisco-Abende. In jugendgerechter Atmosphäre und ohne Alkohol konnten die jüngeren Jugendlichen ausgelassen Party feiern. Am Abend wurden die Veranstaltungen dann auch für ältere Jugendliche und Erwachsene geöffnet und gut angenommen.

Auf 60 Mitglieder sei der Verein angewachsen, verkündete der Vorsitzende. Knapp die Hälfte davon seien Kinder und Jugendliche. Die Jugendgruppe ist zurzeit mit den Proben für ein neues Stück beschäftigt, so die zweite Vorsitzende Karin Wiesend. „Eine Woche voller Samstage“ ist der Titel, die Geschichte rund um Herrn Taschenbier und dem „Sams“ begeistert seit Jahrzehnten die Kinder. Allerdings lasse der Probenfleiß einiger der jungen Darsteller zu wünschen übrig, die Texte hätten schon vor Wochen „sitzen“ müssen. Ein Aufführungstermin stehe daher noch nicht fest.

Unter der Leitung von Helmut Dettenhöfer wurde anschließend die Führungsriege des Mundarttheaters neu gewählt. Einstimmig im Amt bestätigten die Mitglieder den Ersten Vorsitzenden Wolfgang Hempfling, die Zweite Vorsitzende Karin Wiesend, Kassenverwalterin Nadine Arnold und Schriftführerin Melanie Gilch. Als Beisitzer im Vorstand fungieren zukünftig Beate Neukam, Carina Gilch, Karolin Buchfelder, Andreas Neubauer, Harald Saß, Helmut Dettenhöfer und Jan Madalsky. Zu Kassenprüfern berufen wurden Daniela Förster und Manfred Popp.

Zwei Mitglieder wurden von der Arbeitsgemeinschaft Mundarttheater in Franken im Bund Deutscher Amateurtheater für die aktive Mitwirkung an zehn Bühnenproduktionen mit einer Ehrennadel und einer Urkunde geehrt. Die Urkunden an Daniela Förster und Harald Saß wurden durch die beiden Vorsitzenden Wolfgang Hempfling und Karin Wiesend überreicht.

Für 2012 kündigte Wolfgang Hempfling eine neue Theaterproduktion an. Probenbeginn sei hierfür im Januar, auch der Premierentermin stünde mit dem 10. März 2012 bereits fest. Als Besonderheit kündigte Hempfling an, dass die Proben von einem professionellen Theaterregisseur ihm Rahmen eines Regiekurses vor Ort begleitet werden würden.

 

(c) 2011
Harald Saß

Drucken