Mundarttheater plant bereits neues Stück

Vor etwas mehr als zwanzig Jahre wurde der Verein Troschenreuther Mundarttheater e.V. gegründet. Zu diesem Zeitpunkt spielte das Ensemble aber bereits seit sechs Jahren Theater. Trotz dieser langen Zeit ist das "TMT" aktiver und kreativer denn je. Das jedenfalls war das Fazit der Mitgliederversammlung des Vereins. Das Publikum honoriert das Engangement der Theatermacher um Vorstand Wolfgang Hempfling und so war das Stück "Urlaub, Liebe und Jeschäfte oder Willkommen im Roten Ochsen“, angelehnt an das berühmte "Weiße Rössel", eines der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte.

Mehr als 30 Akteure wirkten mit, erstmals wurde ein Stück mit Livemusik begleitet, die Sänger und Schauspieler um Kerstin Vogel und Rainer Erfurt erhielten Standing Ovations. Mit dabei die Sankt Martin Singers. Womit der Vorsitzende in seinem Bericht dann auch gleich den Bogen zum nächsten Tagesordungspunkt spannte, denn die Satzung des Vereins wurde geändert, um den Damen der rührigen Gruppe um Leiterin Kerstin Vogel eine organisatorische und vereinsrechtliche "Heimat" zu geben. Im Zuge dieser Änderung wurde die Satzung gleich auf den aktuellen Stand der Rechtsprechung gebracht.

Finanziell ist das Mundarttheater solide aufgestellt. Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern werden dabei aber gleich wieder in aktuelle Technik und Fortbildung der Schauspieler investiert. So wurden neue Mischpulte für Licht und Ton, sowie Verstärker, Lautsprecher und Mikrofone angeschafft, damit die Zuschauer die Darbietungen noch besser verfolgen und neue technische Möglichkeiten genutzt werden können. Als nächstes sollen die Umkleideräume saniert und erweitert werden.

TMT2019HV

Bei den turnisgemäßen Neuwahlen wurden Wolfgang Hempfling als Erster Vorsitzender und Daniela Förster als Zweite Vorsitzende im Amt bestätigt. Die Positionen getauscht haben die Kassenverwalterinnen, Melissa Heieis ist nun Hauptkassiererin, ihr zur Seite steht Nadine Arnold. Mit Tina Laier und Mario Griesbeck als Schriftführer rücken zwei engagierte Youngster in die Vorstandschaft auf. Sobald sich die Sparte der Sankt Martin Singers offiziell gegründet und eine Spartenvorsitzende gewählt hat, ist diese ebenfalls Mitglied im erweiterten Vorstand. Dieser wird durch die Beisitzer Kerstin Vogel, Beate Neukam, Jan Madalsky, Rainer Erfurt, Melanie Gilch, Carina Gilch, Karolin Buchfelder, Andreas Sporrer, Hans-Georg Hagen, Harald Saß, Helmut Dettenhöfer, Jana Dettenhöfer und David Förster komplettiert. Als Kassenprüferinnen fungieren weiterhin Margit Madalsky und Natalie Hempfling.

Auch im nächsten Jahr wird wieder gespielt. Die Leseproben werden demnächst starten, die Premiere von "Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde" findet am 29. Februar 2020 statt. Für eine Fortbildungsreise werden Vorschläge der Mitglieder erbeten. Im Herbst 2020 soll es dann auch wieder ein Gastspiel einer Theatergruppe geben.

Drucken E-Mail