Bewährte Kräfte führen Theater - troschenreuth.de 07.12.2015

TheaterNeue Gesichter wird es bei der neuen Produktion des Troschenreuther Mundarttheaters geben. Der Vorsitzende Wolfgang Hempfling freute sich bei der Mitgliederversammlung darüber, dass für das Stück "Charleys Tante", das ab Februar aufgeführt wird, junge Nachwuchsschauspieler gewonnen werden konnten.

Der Vorsitzende des 72 Mitglieder starken Vereins berichtete von drei Fortbildungsfahrten, die unternommen wurden. Dabei ging es nach Verona, Schwäbisch Hall und Amsterdam. Theater gespielt wurde natürlich auch, insgesamt 19 Aufführungen von zwei Stücken standen auf dem Programm. Zwei Gastspiele einer befreundeten Theatergruppe fanden ebenfalls statt. Einen Großteil der Erlöse investierte der Theaterverein in neue Technik. So wurde eine neue Lichtanlage mit LED-Technik angeschafft, die bei höherer Lichtleistung nicht nur die Wärmebelastung für die Schauspieler, sondern auch den Stromverbrauch um 90 Prozent reduziert. Auch die Tontechnik wurde aufgerüstet. Der Internetauftritt wurde modernisiert und mit einem eigenen Ticketshop versehen, über den zukünftig online die Eintrittskarten gekauft werden können.

Bei den Neuwahlen gab es kaum Veränderungen. Erster Vorstand bleibt Wolfgang Hempfling, Uwe Vogel wurde zum zweiten Vorstand wieder gewählt. Als Kassenverwalterinnen fungieren weiterhin Nadine Arnold und Melissa Heieis. Schriftführerin ist auch zukünftig Melanie Gilch. Beisitzer sind Jan Madalsky, Helmut Dettenhöfer, Beate Neukam, Harald Saß, Karolin Buchfelder, Manfred Popp, Kerstin Vogel, Daniela Förster, Hans-Georg Hagen und Andreas Sporrer. Neu in das Beratergremium gewählt wurden als Jugendvertreter Roman Ramisch und Marco Bößl.

Ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum konnten drei Schauspieler feiern. Von der Arbeitsgemeinschaft der Mundarttheater in Franken wurden Kerstin Vogel und Andreas Sporrer mit Urkunden und Ehrennadeln für ihre Mitwirkung in mindestens zehn Theaterproduktionen. Heinz Rupprecht bekommt die Ehrung nachgereicht.

Die Mitglieder beschlossen, die Kindertagesstätte St. Martin mit einer Spende zu unterstützen. Eine Fortbildungsfahrt soll es auch nächstes Jahr wieder geben, hier wurde Wien als Ziel ins Auge gefasst. Für ein mögliches Gastspiel im Herbst wurde von den Mitgliedern wieder eine Komödie gewünscht. Im Januar ist ein Besuch einer Theateraufführung in Stadtsteinach geplant.

Drucken E-Mail