2020 - Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde

Das Troschenreuther Mundarttheater präsentiert für die Spielzeit 29. Februar bis Ostern 2020 die Komödie

„Der T.ag, an dem der Papst gekidnappt wurde“

WICHTIGER HINWEIS:

Aufgrund der aktuellen Lage in Sachen Corona Virus sind alle Veranstaltungen im Frühjahr abgesagt. 

Gekaufte Eintrittskarten verlieren Ihre Gültigkeit nicht. Wir werden sobald es die Lage zulässt, Ersatzvorstellungen anbieten, die Sie mit den gekauften Karten besuchen können. Wir gehen davon aus, dass wir im Oktober/November Ersatzvorstellungen anbieten können. Alle Informationen dazu erhalten Sie wieder hier. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir derzeit die Karten nicht zurücknehmen können. Die aktuelle Situation ist höhere Gewalt, die weder der Kunde noch wir als Veranstalter zu vertreten haben. Da wir für die Produktion in erheblichem Maße mit Ausgaben in Vorausleistung gegangen sind, ist es uns aktuell auch nicht möglich die Eintrittsgelder komplett zurück zu bezahlen.

Bei Rückfragen bitte mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

von Joao Bethencourt (deutsch von Rainer Walch, deutsche Bearbeitung von Wolfgang Spier. Aufführungsrechte bei Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, 22844 Norderstedt).

Willkommen zum ultimativen Tauziehen um den Weltfrieden, aber auch um den Frieden in unserem ländlichen fränkisch-oberpfälzerischen Grenzgebiet. Sie werden als Zuschauer zwischen die Fronten eines nervenaufreibenden Entführungsthrillers geraten. Aber keine Angst, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich wegen der handelnden Dilettanten totlachen, ist größer, als dass Sie durch Explosionen oder Kugeln schwer verletzt werden. Feiern Sie mit uns die kleinen Siege des Guten und verzweifeln Sie mit uns am Bösen in der Welt. Kann ganz am Ende die Welt noch gerettet werden? Hm…schauen wir mal!

 

papst2020

 


Das Troschenreuther Mundarttheater widmet sich mit dem neuen Stück dem Thema Frieden, das zur Uraufführung des Stückes 1972 genauso aktuell war wie heute:

1972: Der Vietnam-Krieg tobte unvermindert weiter, der Nordirland-Konflikt erreicht mit dem "Blutigen Sonntag" einen traurigen Höhepunkt. Für weltweite Bestürzung sorgt das Attentat auf israelische Sportler bei den Olympischen Spielen in München.

Und heute? Syrien, Ukraine, Afghanistan, Irak, Jemen, Somalia um nur einige Kriegsherde zu nennen. Der drohende Iran-Krieg in den vergangenen Wochen!

In Troschenreuth wird das Stück kurzerhand in unsere Heimat verlegt. Genießen Sie die Komödie, die dann doch zum Finale ziemlich das Herz berührt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf das gemeinsame Friedensfest.

Fr. 13. März 2020            abgesagt
Fr. 20. März 2020           abgesagt
Sa. 21. März 2020          abgesagt
Fr. 27. März 2020             abgesagt
Sa. 28. März 2020          abgesagt

Fr. 03. April 2020             abgesagt
So.12. April 2020             abgesagt

jeweils um 19:30 Uhr im Gasthaus Zum Roten Ochsen in Troschenreuth.

 

Mitwirkende:

Ulf Ramml: Rainer Erfurt
Seine Frau Eva: Beate Neukam
Papst: Jan Madalsky
Ronny: Marcel Oberst
Mandy: Tina Laier
Nelly Laus: Kerstin Vogel
Egon Laus: Hans-Georg Hagen
Polizeichef Fink: Karolin Buchfelder
Nachrichtensprecherin: Corinna Budek
Reporterin: Jana Dettenhöfer
Reinigungsfachkraft: Daniela Förster
General: Manfred Popp
Kardinal Soliana: Kilian Dettenhöfer

Jede Menge Statisten für die Videoszenen,
Kämpfer der Spezialeinheit

Technik: Andreas Sporrer,  Mario Griesbeck
Regie: Georg Mädl
Videoszenen: Dogdesignz
Regieassistent, Organisation: Wolfgang Hempfling
Eintritt, Vorverkauf, Maske: Nadine Arnold, Melissa Heieis, Melanie Gilch, Carina Gilch, Harald Saß
 
Vor dem Theater können Sie wie immer im Gasthaus zu Abend essen.

Auf Vorbestellung und Reservierung wird angeboten:
Lende in Rahmsoße mit Spätzle und gemischter Salat
Schnitzel Wiener Art oder Cordon Bleu mit Pommes und gemischter Salat
Pasta mit Pesto Rosso

Anmeldung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09241/2905 (ab 18.00 Uhr)

 

Drucken E-Mail